Jarabacoa, unsere Stadt

Jarabacoa liegt ziemlich zentral in der Mitte der Dominikanischen Republik umgeben von Gebirgen auf 529 Metern Höhe.

Die Entfernung zur Provinz-Hauptstadt La Vega beträgt 20 km. (Santo Domingo 140 km, Santiago de Los Caballeros 38 km,  Samaná 180 km, Punta Cana 327 km, Puerto Plata 127 km, Cabarete 99 km, Dajabon 203 km). .Sehr viele wohlhabende Dominikaner aus den großen Städten zieht es hierher, dass nicht umsonst die Schweiz der Karibik genannt wird.

So begegnet einem ab und an ein Lamborghini, der versucht, die Unebenheiten der Straßen zu bewältigen, oder ein Rolls Royce vor einer armseligen Hütte. Die Einwohnerzahlen schwanken zwischen 50.000 und 70.000,  je nachdem welcher  Statistik man vertraut. 

Eines ist allerdings sicher, Jarabacoa ist eine sehr junge Stadt, das Durchschnittsalter sehr niedrig. Man spürt es auch an den gefühlt „tausenden“ von Mopeds und Motorrädern, die auf den Straßen unterwegs sind und mit „beeindruckenden und waghalsigen Fahrmanövern auffallen“. 

Es ist einfach wunderbar quirlig, und selten  habe ich soviel Respekt und Hilfsbereitschaft erlebt. Es gibt alle Läden des täglichen Bedarfs, Supermärkte, Apotheken, Baumärkte, und so weiter. Die Preise sind moderat, so dass man eigentlich nicht in die umliegenden Grossstädte fahren muss. Es gibt zwei Krankenhäuser und alle notwendigen Ärzte.  Natürlich ist auch für ausreichend Unterhaltung gesorgt, Unmengen an Cafés, Bars, Restaurants und Diskotheken laden zum Verweilen ein.

Das Bildungsniveau im Vergleich zu anderen Bezirken ist hoch, es gibt nicht nur eine Menge staatlicher Schulen, sondern auch mehrere Privatschulen. Die Kriminalitätsrate ist sehr niedrig.

Die zweitgrößte Stadt der Dominikanischen Republik, Santiago de los Caballeros mit knapp 600.000 Einwohner,  erreicht man nach ca. 60 Minuten Fahrtzeit. Aber auch Küstenorte wie Puerto Plata oder Cabarete sind in circa 2 Stunden erreichbar, genau wie die Hauptstadt Santo Domingo. 

Es gibt nicht nur die Möglichkeit, diese Strecken mit einem eigenen Auto zu bewältigen, sondern man kann die Einheimischen Überlandbusse nutzen, die jede Stunde in alle Richtungen fahren. Die sicherlich günstigste, allerdings aufgrund der vielen Zwischenstopps auch zeitintensivste Variante. 

Erheblich bequemer und schneller ist es, ein Taxi zu chartern, die Kosten hierfür, zum Beispiel nach Santo Domingo, hin und zurück liegen bei circa 100 €, dafür ist der Fahrer gerne bereit zu warten. 

Auf Wunsch organisieren wir natürlich alle Reisemöglichkeiten. Auch haben wir zwei Unterkünfte in Santo Domingo und können zumindest einen Spanisch sprechenden Familienanschluss gewährleisten.

Es gibt eine Menge wirklich wunderschöner Sehenswürdigkeiten und Plätze in unmittelbarer Nähe. Das beeindruckendste Ziel sei schon hier genannt. Es ist der Pico Duarte mit 3087 m der höchste Berg in der gesamten Karibik. Der Eingang zum Aufstieg befindet sich ca. 30 km von Jarabacoa in einem Nationalpark in der Nähe des Dorfes La Cienaga. Alle weiteren Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele haben wir unter Unternehmungen aufgelistet.

Hier können Sie die Unterkunft

Scroll to Top
Open chat
Fragen?